Hinweis:

1) Die noch verfügbaren Titel können bei mir erworben werden: Nur nach tel. Voranmeldung 06441-47465. Abholung: Lahnstraße 35, 35578 Wetzlar.

2) Fast alle vergriffenen Titel sind üblicherweise im Internet erwerbbar über: "Booklooker", "Ebay" oder "Amazon".

 

 

Personalia

03 Fortuna 5 kln
…mit Fortuna-Betriebsleiter Claus Morgenstern
2013 Dampflok Monika crop
2013 bei Einweihung der Dampflok „Monika“ (nach getaner jahrelanger Arbeit)

Karsten Porezag, geboren am 11. Juni 1944 in Goslar am Harz, direkt an der Grube "Rammelsberg", entstammend einer uralten oberharzer Bergmannsfamilie.
1970 Hochzeit mit Monika Porezag, geboren am 24. April 1946, in Braunschweig
Wohnort bis 1971 Braunschweig, danach Wetzlar, Geiersberg 13
1990/91 Erwerb und Sanierung des spätmittelalterlichen Anwesens Wetzlar,
Lahnstr. 35 (hist. Brauhaus)

 

 

 

Berufliches

Selbstständiger Versicherungskaufmann i. R.
1966: Wirtschafts-Abitur, Braunschweig
1967 bis 1969: Bank-Volontariat, Braunschweigische Staatsbank
1970 bis 2009: Versicherungs-Außendienst für HanseMerkur-Versicherungsgruppe
1972 bis 1989: Versicherungsdirektor, dabei: Ausbilder für Versicherungskaufleute (IHK)
1989 bis 2009: Selbstständige Geschäftsstelle HanseMerkur-Versicherungsgruppe (Konzern-Gruppenversicherungen Leitz, Hensoldt, Zeiss, etc.)

Verleihungen, Ernennungen, Aktivitäten

1991: Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

1999: Ehrengast auf dem Neujahrsempfang des Bundespräsidenten auf Schloss Bellevue in Berlin Bellevue 1   Bellevue 2
Auf Einladung von Bundespräsident Roman Herzog auf seinem Neujahrsempfang am 12. Januar 1999 in Schloss Bellevue, Berlin.

Weitere Bilder..

2004: Gründung der privaten „Porezag-Stiftung zur Reichskammergerichtsforschung“, Wetzlar
1990 bis heute: Vorstandsmitglied des Hess. Landesverbandes der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine. 2011: Goldene Ehrennadel des Landesverbandes
1990 bis 2014: Ehrenamtlicher Richter an dem Hessischen Finanzgericht in Kassel
1992 bis 1997: Ehrenamtlicher Richter an dem Hessischen Sozialgericht in Gießen
1989 bis 1992: Schöffe beim Amtsgericht in Wetzlar
1993 bis 1998: Schöffe beim Landgericht in Limburg
1984 bis heute: Sachverständiger DIHK
2002 bis 2005: Autorisierter Historiker im Auftrage des Hessischen Hauptstaatsarchivs Wiesbaden und des Magistrats der Stadt Wetzlar für ehrenamtliche Recherchen zur Bundesstiftung „Erinnerung, Verantwortung, Zukunft“ (Wiedergutmachung für ehem. Zwangsarbeiter/innen) im Altkreis Wetzlar für die amtlichen Leistungs-Bestätigungen
1993 bis 2010: Ehrenbeamter des Lahn-Dill-Kreises („Fachkundiger Bürger“)
1987 bis heute: Stadtführer der Stadt Wetzlar
2001 bis 2007: Mitglied des Denkmalbeirates der Stadt Wetzlar

1996 bis 2013: Mitglied der Wahlvorstände in Wetzlar, seit 2014 Wahlvorsteher des Wahlbezirks 9 der Stadt Wetzlar
2005 bis 2008: Mitglied der Vollversammlung der IHK Wetzlar, seitdem Ehrenmitglied
2010 bis 2017: Begründer und erster Vorsitzender des „Fördervereins Grube Malapertus e.V., Wetzlar“ für den Erhalt des historischen Manganerz-Bergwerks in Niedergirmes


01.Stollenmundloch 1 kln
Mit heimischen Bergleuten, der Bergaufsicht und obersten Landes-Bergbehörde beim 30-jährigen Fortuna-Jubiläum am 1. April 2017

Besucherbergwerk Grube Fortuna

Erste Rettung 1983:

1983 Initiator des Fördervereins Fortuna e. V. in Wetzlar, danach 31 Jahre lang 1. Vorsitzender, seit 2014 Ehrenvorsitzender. 1983 Gewinnung des LDK mit fünf umliegenden Städten zum Träger des Besucherbergwerkes Fortuna

Zweite Rettung 2010:

Nach dem „Austritt“ des LDK wegen einer „allgemeinen Sicherheitsdiskussion“ im Jahre 2010: 1) Vorlage des Sicherheitsbeweises. 2) Neuvertrag mit LDK bei Halbierung des LDK-Zuschusses. 3) Akquirierung der Bergwerksschenkung durch Graf Oppersdorff und Fa. Barbara Rohstoffbetriebe. 4) Gründung des Vereins Geowelt Fortuna e.V. in Solms, bis 2018 Vorsitzender

Dritte Rettung 2016:

Bei drohender Zwangsschließung wegen diverser in der Höhe nicht finanzierbarer Amtsauflagen (u. a. neue Trinkwasserversorgung von Berghausen, neue Abwasser-Entsorgung nach Oberbiel, fehlender zweiter Untertage-Fluchtweg, Gaststätten-Umbau mit neuer Küche): Akqurierung von € 880.000,- EU-Fördermitteln plus ca. € 493.000,- Spenden aus der Wirtschaft zur Ermöglichung des Weiterbetriebes mit technischem und musealem Ausbau des Besucherbergwerkes (Wirtschaftsprüfungsbericht des Vereins Geowelt Fortuna für 2015, Bl. 29)

Weitere Ausbaumöglichkeit 2017:

Akquirierung mehrerer Hunderttausend EU-Fördermittel für die Errichtung eines neuen Großmuseums an der Fortuna ("Hessisches Eisenhaus")


Feld- und Grubenbahnmuseum Fortuna

1987 Mitbegründer des „Feld- und Grubenbahnmuseums Fortuna“ (FGF)

1987 bis 2013 insgesamt 26 Jahre 1. Vorsitzender

1993 Offizielle Eröffnung der ersten Fahrstrecke am Besucherbergwerk

1994 Persönlicher Erwerb der „Dampflok-Zulassung“ („Kesselwärter-Lehrgang“)

1996 Eröffnung der ersten Teilfahrstrecke im Grundbachtal

1997 Begründung des Systems „Arbeit statt Sozialhilfe“ mit dem Landkreis. Dadurch jahrzehntelange Gestellung ausländischer und russisch-deutscher Arbeitskräfte im FGF

2001 – 2018 Stellvertretender Betriebsleiter (Zulassung durch RP Gießen)

2000 – 2004 Leiter der Trassierungs- und Gleisbauarbeiten mit russlanddeutschen Spätaussiedlern für den geplanten 2,4 km langen Rundkurs im oberen Grundbachtal

2004 Eröffnung des Rundkurses im oberen Grundbachtal

2004 – 2007 Leiter der Gleiserneuerung auf dem Kerngelände mit starkem Schienenprofil und einer „Gleisharfe“

2007 Sponsoring der Aufarbeitung von Dampflok 3 des FGF (Orenstein & Koppel, Baujahr 1913) bis zur Betriebsgenehmigung

FGF Aktive 1988 18.4.2010 640 JFR
1988 rechts bei Schweißarbeiten am Gleisbau auf dem Kerngelände des Bahnmuseums mit Vereinsaktiven 2014 als Lokomotivführer auf der Dampflok „Monika“, Fabrikat Orenstein & Koppel Baujahr 1913, bei der Abfahrt mit dem Personenzug auf die 2,4 km lange Waldbahnstrecke

Weitere Bilder...


Publikationen etc.

Buchautor, bisher 15 Titel (davon vier als Co-Autor).

Autor zahlloser Artikel und Zeitungsserien, vor allem zur Bergbau- und Hüttengeschichte, sowie zur Industrie,- Kriegs- und jüngeren Stadtgeschichte Wetzlars
Berichte in Rundfunk und Fernsehen (ZDF-History, ZDF-Info, N24, NTV, HR 3), öffentliche Vorträge, Rezensionen etc.

Die Internet-Seite www.porezag.de informiert über die historische Forschung von Karsten Porezag. 

Betreiber der Seiten ist Karsten Porezag.

Inhaltlich verantwortlich ist Karsten Porezag.

Karsten Porezag,
Lahnstr. 35,
35578 Wetzlar
Tel. 06441 4 74 65

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.